Letztes Feedback

Meta





 

Lunes 12 de Septiembre

So,

nachdem ich in den letzten Tagen keine Zeit hatte, heut mal wieder ein kleiner Eintrag hier:

Also erstmal rein informativ; Am Samstag haben Maren und ich uns ein wenig die Stadt angeschaut bzw. 2 Viertel. Zum einen Bellas Artes und zum anderen Bella Vista. Bellas Artes war allerdings etwas enttäuschend, wenig Kunst und auch sonst eher etwas steril, wahrscheinlich haben wir aber auch nicht die passenden Seitenstraßen gefunden. Bella Vista dagegen ist wunderbar! Fast jedes Haus hat irgendwelche wirklich guten Wandmalerein und alles ist bunt!

Es ist wohl auch das Party Viertel schlecht hin, denn eigentlich besteht es nur aus Bars und Restaurants sowie Clubs! Ich kann leider hier nur 20mb hochladen, daher lass ich das mit den Fotos erstmal. Wens interessiert, der schaue bei Facebook oder schreibe mich direkt an  

Sonntag sind wir dann mit dem Überlandbus nach La Isla Negra gefahren, wo das größte und schönste der drei Häuser von Pablo Neruda steht. Die Busse sind wirklich ziemlich komfortabel, in der Regel etwa 35 Sitzplätze, Klimaanlage, WC und bei längeren Fahrten auch Fernsehen. Da wir allerdings nur etwa 1,5 Stunden unterwegs waren, war der Ferseher aus. 

Die Isla Negra ist eigentlich gar keine Insel, wie man vermuten mag, sondern eigentlich ein kleines Dorf. Da gibt es wirklich nicht viel außer einer Hauptstraße, 2 Restaurants, 2 kleinen Läden und eben dem Museo de Pablo Neruda.

Das Haus ist allerdings der Hammer! Gut, man muss sagen, dass die Einrichtung teilweise ziemlich exzentrisch wirkt, aber alleine die Lage ist genial. Es liegt direkt an einem kleinen Abschnitt Steilküste und man kann aus fast allen Zimmern das Meer sehen und hören! Alles ist so gestaltet, als wäre man in einem Schiff, Neruda war ein absoluter Seefahrtsfanatiker und nannte sich selbst gern "der Kapitän", obwohl er seekrank war. Die Böden sind größtenteils aus Holz und die Decken gewölbt und in den Regalen findet sich alles Mögliche wieder, was er gesammelt hat: von Holzkunst aus allen Kontinenten der Erde, über Insekten und Muscheln bis hin zu Pfeifen für Opium. Natürlich nicht zu vergessen seine Leidenschaft für Galleonsfiguren, die er auch gesammelt hat.Generell gibt es, glaube ich, nichts was dieser Mann nicht gesammelt hat.

Die Rückfahrt war dann etwas kompliziert, weil wir bis dahin nicht wussten, dass wir, obwohl wir diese schon mitgebucht und bezahlt hatten, in Isla Negra nochmal zum Busterminal hätten gehen müssen und dort Sitze reservieren. Also mussten wir in Casablanca nochmal raus aus dem Bus, zum dortigen Busterminal und welche reservieren, so dass wir dann erst zwei Busse später weiterfahren konnten. Gut fürs nächste Mal wissen wir dann wenigstens Bescheid! 

Tja und heute waren wir in der Stadt und haben mal so ein wenig nach Schuhen geschaut, vor allem für Maren. Allerdings wird das wohl echt schwierig hier. Frauenschuhe sind bis maximal Größe 40 erhältlich und Männerschuhe bis 44 - Also werd ich wohl, falls meine Schuhe irgenwann abgelatscht sind, echte Probleme bekommen hier welche zu finden. Mal sehen, soweit ich weiß sind die Lieferzeiten aus den USA auch abartig, also kommt auch amazon etc. nicht unbedingt in Frage. Aber das ist ein Problem, um das ich mich kümmern werde, wenn es da ist. 

Gut, soweit erstmal wieder für Heute

13.9.11 00:39

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hannah (13.9.11 17:23)
Du bist natürlich in meinem Spamordner gelandet.. : )
Aber jetzt hab ich dich sogar über RSS-Feed abonniert. Fühle er sich geehrt, er ist ein einer Reihe mit George R.R. Martins Blog ; )

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen